Der Landesvorsitzende der Bayerischen Direktorenvereinigung OStD Walter Baier forderte auf der Mitgliederversammlung im Gymnasium Herzogenaurach „ein gemeinsam von Staatsministerium und Schulleitungen erarbeitetes Maßnahmenpaket, um die Zukunft des bayerischen Gymnasiums verlässlich zu gestalten.“

„Dabei benötigen die bereits heute aktiven und zukünftige Lehrkräfte eine echte und ehrlich kommunizierte Perspektive, damit sie die Maßnahmen zur Überwindung der systemischen und der von ihnen unverschuldeten Krisen unterstützend mittragen können“, so der Schulleiter des Gymnasiums Bruckmühl.

Die Versammlung stand unter dem Motto „Das bayerische Gymnasium – Zukunft verlässlich gestalten.“ Baier umriss in seiner Rede vor zahlreichen Festgästen und den anwesenden BayDV-Mitgliedern die derzeitige Situation an den Gymnasien. Die Schulen befänden sich seit Jahren in einem andauernden Krisenmodus, der die Schulleitungen jeden Tag aufs Neue forderte „Nicht nur die Folgen der Corona-Pandemie, der Zustrom der ukrainischen Kinder und Jugendlichen, die drohende Energiekrise und die Belastungen durch immer mehr zusätzliche Aufgaben machen uns Sorgen, sondern auch ein sich abzeichnender dramatischer Lehrermangel an unserer Schulart. Schon vor fünf Jahren habe die BayDV vor dieser kalkulierbaren Entwicklung gewarnt, doch nichts sei damals geschehen. „Im Jahr 2025 werden mehr als tausend zusätzliche Lehrkräfte gebraucht, die dann aber fehlen werden. Es muss jetzt alles getan werden, damit sich wieder mehr Studierende für das Lehramt an Gymnasien entscheiden.“ (Für den gesamten Wortlaut der Rede hier klicken.)

Enge Zusammenarbeit von Staatsministerium und Direktorenvereinigung

Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo, der während des gesamten Festakts online zugeschaltet war, ging in seinem Statement auf die verschiedenen Sorgen und Nöte der Schuleiterinnen und Schulleiter ein. Auch wenn in diesem Zusammenhang keine direkten Zusagen zu erwarten waren, so versprach der Minister, über Entlastungsmöglichkeiten nachzudenken und auch weiterhin eng mit der Direktorenvereinigung zusammenzuarbeiten. In der folgenden Fragerunde wurden verschiedene Konzepte und Problemstellungen konkretisiert, z. B. Budgetfragen zur neuen Oberstufe, der manchmal lähmende Bürokratismus in der Schulverwaltung sowie die Digitalisierung und technische Ausstattung der Schulen.

Ehrenmitgliedschaft für scheidenden Schriftführer

Im Anschluss an die Festveranstaltung fand am Nachmittag die turnusmäßige Mitgliederversammlung der BayDV statt, bei der auch einige Funktionen im Vorstand neu zu besetzen waren. In einer sehr bewegenden Verabschiedungszeremonie bedankte sich der Landesvorsitzende im Namen aller Mitglieder bei Dr. Peter Riedner für die herausragenden Verdienste, die sich dieser in seiner mehr als 30jährigen Tätigkeit im Vorstand der Direktorenvereinigung, insbesondere auch als langjähriger, äußerst engagierter und sachkundiger Schriftführer erworben hatte und so wurde sein Antrag, Dr. Peter Riedner die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen, einstimmig befürwortet.

Zur stellvertretenden Landesvorsitzenden wurde OStDin Birgit Reiter vom Annette-Kolb-Gymnasium Traunstein gewählt. Die Aufgabe des Schriftführers übernimmt in Zukunft OStD a. D. Dieter Brückner, Beisitzer für die Pensionisten bleibt weiterhin OStD a. D. Wolfgang Funk. Neu im Landesvorstand ist OStD Dr. Stefan Illig vom Gymnasium München/Moosach als Beisitzer.

 

Der erweiterte Vorstand der BayDV in neuer Zusammensetzung
(v.l.n.r.) vorne: Dr. Stefan Illig, Norbert Schell, Walter Baier, Birgit Reiter, Wolfgang Funk, Karin Ulrich, Robert Jäger;
hinten: Bernd Schiffer, Dr. Robert Christoph, Birgit Korda, Günter Manhardt, Ricarda Krawczak, Dieter Brückner, Joachim Zembsch
Es fehlen Thomas Franz, Alexander Höhn und Carmen Kühnl (Pressereferentin)

Fotos: vronis funke